christmas market Friedrichshafen

Stadt und Stadtmarketing sind zufrieden. Nach der Halbzeit auf der Bodensee-Weihnacht ziehen Stadt und Stadtmarketing eine positive Zwischenbilanz. Der Weihnachtsmarkt ist zu einem beliebten Treffpunkt in der Adventszeit geworden. Schon am Eröffnungsabend vor rund zwei Wochen kamen viele Besucher. Das stabile kalte und trockene Wetter lockt viele Gäste auf den Weihnachtsmarkt, so dass von einem Besucherplus ausgegangen werden kann. Auch die Rückmeldungen von den Besuchern und den Markthändlern, die die Stadt erreicht haben, sind bislang positiv.

Besonders an den Wochenenden herrscht dichtes Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt und vor den Glühweinständen. „Bei den Besuchern des Weihnachtsmarktes herrscht eine gute Stimmung. Die Menschen treffen sich, bummeln gemütlich über den Markt und stehen gesellig beieinander“, so der Eindruck von Hans-Jörg Schraitle, Leiter des Amtes für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt. Für ihn sei der Weihnachtsmarkt ein toller Treffpunkt in der Vorweihnachtszeit. Die Neuerungen wie die Verlegung der Bühne und das Aufstellen des Weihnachtsbaumes im Herzen des Marktes sind sehr gelungen.

Wir arbeiten ständig daran, die Atmosphäre auf dem Markt zu verbessern. Der Tannenbaum, die neue Marktmitte mit der Bühne, die zusätzliche Beleuchtung und die weihnachtlich geschmückten Buden sind wichtige Akzente, die in diesem Jahr gesetzt wurden. „Der neue Standort der Bühne hat sich bewährt und die abwechslungsreichen Auftritte der Vereine und Institutionen sind sehr gut besucht und kommen bei den großen und kleinen Besuchern an“, freut sich Thomas Goldschmidt, Geschäftsführer der Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH, der mit seinem Team für die Gestaltung des Programms verantwortlich ist.

2016-12-09, Foto Bodensee-Weihnacht Zwischenbilanz

Wer mit offenen Ohren über den Markt geht, hört vielerlei Dialekte und Sprachen. „Es ist uns gelungen, Gäste aus der Schweiz, aus Österreich, Frankreich und Italien sowie aus den angrenzenden Bundesländern nach Friedrichshafen zu locken“, erklärt Thomas Goldschmidt. Auch die Markthändler bestätigen diesen Eindruck der Organisatoren. So besuchte beispielsweise eine Reisegruppe aus Frankreich den Weihnachtsmarkt. Sie reisten mit zwei Bussen nach Friedrichshafen, um den Weihnachtsmarkt zu besuchen.  Auch dadurch wird deutlich, dass die Bodensee-Weihnacht überregional an Bekanntheit gewonnen hat.

„Die Umsätze der Anbieter liegen auf Vorjahresniveau, wobei die Samstage im Vergleich zum Vorjahr deutlich stärker sind“, berichtet Florian Anger, Verantwortlicher für den Weihnachtsmarkt bei der Stadt Friedrichshafen. Besonders das vergangene Wochenende wurde von vielen Markthändlern als das umsatzstärkste Wochenende bezeichnet. „Das vergangene Wochenende brachte die besten Verkaufszahlen seit ich Süßigkeiten auf dem Weihnachtsmarkt in Friedrichshafen anbiete“, so Nicole Strahl vom Süßwarenstand.

Karl Kollmann von der Glühweinpyramide bestätigt dies: „Man merkt schon, dass mehr geht. Gerade die Wochenenden sind stärker als letztes Jahr.“ Auch Kerzenhändler Herbert Winterlich und Fellhändler Udo Prochnau schließen sich der Einschätzung ihrer Kollegen an. Herbert Winterlich ergänzt: „In den bisherigen zwei Wochen war der Verkauf stärker als die ersten beiden Wochen im vergangenen Jahr“.

Martin und Anderl vom Südtiroler Raclettestand bringen die guten Umsätze auf den Punkt: „Perfektes Wetter bringt eine gute Bilanz. Es ist kalt und trocken. Da kommen die Besucher auf den Markt“.

Rahmenprogramm kommt an

Das Winter-Openairkino mit dem Kinderfilm über Petterson und Findus sowie dem Klassiker die „Feuerzangenbowle“ mit Hans Rühmann wurde von vielen Zusehern angenommen. Gerne hielten sie ihr Stockbrot, angeboten von der Jugendfeuerwehr, ins offene Feuer und tranken ein Glas Glühwein dazu. Und wie es im Kino üblich ist: Es gab auch Popkorn.

Nikolaus-Stiefel-Suche

160 Kinder, so viele wie noch nie,  gaben in diesem Jahr einen Stiefel ab, um sie dann ab dem 6. Dezember in den Schaufenstern der Einzelhändler zu suchen.

Erste Anfragen für 2017 liegen bereits vor

Dass sich der Weihnachtsmarkt bei den Besuchern wie auch bei den Markthändlern einer steigenden Beliebtheit erfreut, wird auch dadurch deutlich, dass bereits jetzt erste Anfragen von Markthändler für den Weihnachtsmarkt 2017 vorliegen.

Die Bodensee-Weihnacht kann noch bis Mittwoch, 21. Dezember besucht werden. Geöffnet ist er von Montag bis Donnerstag von 12 Uhr bis 20 Uhr und freitags bis sonntags von 11 Uhr bis 20 Uhr. Wer von den Händlern möchte, kann seinen Verkaufsstand bis 22 Uhr geöffnet lassen. Die Eisbahn auf dem Romanshorner Platz ist noch bis 8. Januar 2017 offen.

© 2017 bodensee-weihnacht.de

Follow us: