Winterspaß wird vor allem von Kindern und Jugendlichen gerne genutzt

Noch bis Sonntag, 8. Januar können Eislauffreunde von ganz klein bis ganz groß genüsslich ihre Runden auf der Eisbahn auf dem Romanshorner Platz drehen. Dann heißt es wieder Abschied nehmen vom Eisvergnügen. Schon jetzt zeigen sich die Stadt Friedrichshafen, das Stadtmarketing und die Firma Interevent als Betreiber der Eisbahn mit dem Erfolg der Eissaison zufrieden.

Die Eisbahn hat sich absolut etabliert. Besonders das Zusammenspiel mit der Bodensee-Weihnacht funktioniert hervorragend. Rund 9.000 Schlittschuhläufer nutzten bisher die Eisbahn, das sind knapp zehn Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt in der letzten Saison. Begünstigt wurde das Besucherplus durch das  trockene Winterwetter im November und Dezember. Auffällig ist, dass die Eisbahn besonders unter der Woche an Beliebtheit gewonnen hat. Häufig waren auf der Eisbahn Eltern mit ihren Kindern an der Hand unterwegs, die zwar noch etwas wacklig auf den Beinen waren, aber trotzdem ausgelassen über das Eis schlitterten.

2017-01-04, Foto Bilanz Eisbahn_red

„Einmal mehr zog die Eisbahn ein Besuchermagnet für Kinder und Jugendliche, deren Anteil an den Läufern bei über 80 Prozent liegt. Allein über 400 Schüler sind im Rahmen des Schulunterrichts zum Schlittschuhlaufen gekommen“, freut sich Thomas Goldschmidt, Geschäftsführer der Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH über die positiven Zahlen.

Auch bei den Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen, die wieder vom Stadtwerk am See organisiert wurden,  war die Beteiligung mit 56 angemeldeten Teams deutlich höher als im Vorjahr. Das kulinarische Angebot rund um die Eisbahn wurde ebenfalls gerne genutzt.

Die letzten Tage der Eisbahn-Saison sind angebrochen. Geöffnet ist die Eisbahn noch bis Sonntag, 8. Januar täglich von 10 bis 19 Uhr, am Samstag sogar bis 21 Uhr.

© 2017 bodensee-weihnacht.de

Follow us: